Starke Familien

  • Familien müssen sich in Calw wieder willkommen und unterstützt fühlen.
  • Kinderbetreuung muss sich am Bedarf orientieren und nicht an traditionellen Rollenbildern.

[mehr dazu]

Starke Schulen

  • Verpflichtendes letztes Kindergartenjahr.
  • Moderne Lehrmittel und bedarfsgerechte Schulgebäude.

[mehr dazu]

Attraktives Calw

  • Attraktives Calw für alle - Bürger und Touristen
  • Bürgerbeteiligung als Impulsgeber
  • Ortschaftsrat für Heumaden 

[mehr dazu]

Bezahlbares Wohnen

  • Bezahlbarer Wohnungsbau muss wieder in den Fokus kommen.
  • Wohnen muss bezahlbar sein und auch bleiben.
  • Entwicklung der Stadt und Teilorte auf die Bevölkerung ausrichten.

[mehr dazu]

SPD spricht sich klar für Innenstadtbeirat aus

Veröffentlicht am 25.11.2014 in Ortsverein

Zwei Beratungspunkte mit großem Diskussionsbedarf und erheblichem öffentlichen Interesse haben bei der jüngsten Sitzung des Calwer Gemeinderats am 20. November im Hirsauer Kursaal auf der Tagesordnung gestanden: die weitere Förderung der Klostersommer-Veranstaltungsreihe sowie die Gründung eines Stadtteilbeirats für die Kernstadt.

Die SPD-Gemeinderatsfraktion hat in der Diskussion über die Zuschussgewährung für den Hirsauer Klostersommer deutlich gemacht, dass sie die Arbeit der Konzertagentur Concetera, die seit Jahren das erfolgreiche Festival ausrichtet, sehr schätzt. Dennoch hat die Fraktion nicht uneingeschränkt der erneuten Vergabe eines Zuschusses in Höhe von jährlich 98000 Euro für die kommenden drei Jahre (2015 bis 2017) zugestimmt. Während zwei Mitglieder dem Antrag von Concetera, das Festival in seitheriger Höhe zu unterstützen, zustimmten, wollten zwei der Fraktionsmitglieder zunächst nur einer Gewährung der Mittel für ein Jahr zustimmen, wie es zuvor Irmhild Mannsfeld (NLC) gefordert hatte. Dies um einerseits mehr Transparenz zu erreichen, um andererseits aber auch eine grundsätzliche Diskussion über die künftige Kulturpolitik in der Geburtsstadt Hermann Hesses zu führen. Im Zuge dieses Austausches hätte dann auch über die weitere Förderung und die Höhe des Zuschussbetrags für den Hirsauer Klostersommer nachgedacht werden sollen. Das Ratsgremium stimmte nach umfassender Diskussion dem weitestgehenden Antrag zu, Concetera für die Ausrichtung des Klostersommers auch in den kommenden drei Jahren mit jährlich 98000 Euro zu bezuschussen.

Dass die Agentur Concetera, vertreten durch die beiden Inhaber Jürgen Ott und Reinhard Stöhr, im Vorfeld und während der Gemeinderatsentscheidung über die Entwicklung des Festivals während der vergangene Jahre umfassend informiert hatte, begrüßte die SPD.     

Einer Meinung ist die SPD-Gemeinderatsfraktion indes beim Thema Stadtteilbeirat. Obwohl die Fraktion dem von der Neuen Liste Calw gestellten Antrag auf Einrichtung eines solchen Gremiums wegen der von NLC aufgestellten Forderungen hinsichtlich der Zusammensetzung nicht folgen konnte, ist die SPD-Fraktion grundsätzlich doch für einen solchen Beirat für die Innenstadt. Evelin Menges und Rainer Hofmann stellten daher den Antrag, für die Innenstadt einen Stadtteilbeirat analog zu den Teilorten Heumaden, Wimberg und Alzenberg einzurichten. Zu einer Abstimmung über diesen Antrag kam es aber nicht, da auf Antrag von Stadtrat Werner Greule (Freie Wähler) die Beratung und Entscheidung über die Details der Ausgestaltung eines Innenstadtbeirats vertagt wurde. Erfreulich für die SPD-Fraktion aber: grundsätzlich zeichnet sich im Gemeinderat eine Mehrheit für die Einrichtung eines beratenden Gremiums für die Kernstadt ab, wie es zwischenzeitlich von vielen Bürgern der Innenstadt gefordert wird.

 

SPENDEN

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden